Veranstaltungen

 

Jährlicher Tag der Astronomie (2020)

Beobachtertreffen        Regelmäßige Veranstaltungen        Besucher Feedback

Monatsvorträge        Abstracts der Monatsvorträge        Vorträge vergangener Jahre

 

Die AVV Mitglieder treffen sich regelmäßig am Dienstag jeder zweiten Kalenderwoche, ab 19 Uhr, um gemeinsam Beobachtungen durchzuführen, soweit das Wetter es erlaubt. Aber auch bei schlechtem Wetter gibt es genug zu tun, es wird niemals langweilig. Erfahrungsaustausch, Beobachtungserlebnisse, die Möglichkeit Fragen zu Astronomie und Astrophysik stellen zu können und nicht zuletzt unser neuer Grill schaffen genug Anreiz die für manch einen doch recht weite Anreise auf sich zu nehmen. Dies trifft genauso für unsere sehr beliebten Monatsvorträge zu, deren Publikum weiträumig gestreut ist - Trier, um ein Beispiel zu nennen. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen!

Bei guter Wetterlage werden Beobachtungen und Astrophotographie mit verschiedenen Teleskopen durchgeführt, bei schlechtem Wetter treffen wir uns im Hörsaal und diskutieren über aktuelle oder gewünschte astrophysikalische und astronomische Themen.

 Die Mitglieder werden per Rundbrief (e-mail) von anstehenden Treffen informiert, zusätzlich findet man die jeweilige Ankündigung auch auf unserer FaceBook-Seite.

 

Kalenderwochen 2019: Jede gerade Kalenderwoche (KW2-KW50) und KW51 als Ersatz für KW52

 

 

 


 

 

 Anstehende Monatsvorträge

Unser Vortragsraum faßt etwa 35 Personen, eine Anmeldung zu den Vorträgen ist erforderlich:

Tourist-Information Daun (06592/9513-0)

Tourist Information Manderscheid (06572/932665)

Tourist Information Bad Bertrich (02674/932222)

Erwachsene: € 5.00      Kinder € 2.50

 

In den Monaten Dezember und Januar finden witterungsbedingt keine Vorträge statt, ebenfalls nicht bei akutem Schneebefall, da der Anfahrtsweg zwischen dem Parkplatz und dem Observatorium nicht geräumt wird.

Die aktuelle Wetterlage kann tagsüber auf der WebCam des in Sichtweite liegenden Flugplatzes Daun oder der WebCam Schalkenmehren überprüft werden.

Die Vorträge beginnen immer um 19:00 Uhr.

 

2020 Feb. 19  Dr. Norbert Junkes  Die Entstehung der schweren Elemente
2020 März 18  Dr. Martin Altmann  Gaia, oder die genaueste Vermessung der Milchstraße
2020 Apr. 15  Prof. Dr. Ralf-Jürgen Dettmar  Die Erfolgsgeschichte: 30 Jahre Hubble-Weltraum-Teleskop
2020 Mai 20  PD Dr. Silke Britzen  Schwarze Löcher - das erste Bild
2020 Jun. 17  Prof. Dr. Uli Klein  Das historische Planetarium in Franeker
2020 Jul. 15  Prof. Dr. Uli Klein  ALMA: ein spektakuläres Radioteleskop
2020 Aug. 19  Prof. Dr. Uli Klein  ALMA: von Planetenentstehung bis zum Schwarzen Loch
2020 Sep. 16  Prof. Dr. Thomas Reiprich  Wie eROSITA Licht ins dunkle Universum bringt
2020 Okt. 21  Prof. Dr. Frank Bigiel  ALMA und die Entstehung der Sterne in Galaxien
2020 Nov. 18  Prof. Dr. Uli Klein  Exoplaneten und Planetenentstehung

Zu den Abstracts der Vorträge

Zur Liste der Vorträge vergangener Jahre

 

 


 

 

Reguläre Veranstaltungen der AVV

 

Regelmäßige Führungen in Verbindung mit einem Vortrag zur Thematik Astronomie finden im Zeitraum vom 1. April bis 31. Oktober, jeweils samstags um 15 Uhr statt. Die Dauer beträgt etwa eine Stunde.

In der Zeit vom 23. November 2019 bis zum 28. März 2020 finden die Beobachtungsabende an wolkenlosen Samstagen ab 20 Uhr mit offenem Ende statt. Anstelle der Vorträge haben sie die Gelegenheit, mit unseren Teleskopen die Wunder der Sternenwelten anzuschauen und Fragen, die sie beschäftigen, von unseren Sternführern erörtern zu lassen.

Sollten sie mit ihrer DSLR durch ein Teleskop fotografieren wollen, benötigen sie einen auf ihre Kamera passenden T2-Adapterring und Fernauslöser.

Bei Schneefall sind auf unserem ungeräumten Zufahrtsweg Winterreifen auf dem Auto notwendig! Bei starkem Schneefall fällt die Führung aus Sicherheitsgründen völlig aus.

Nach Einzelabsprache sind Gruppenführungen ab 10 Personen auch außerhalb des angegebenen Zeitraumes möglich. Teleskopbeobachtungen müssen individuell abgesprochen werden. Bitte nehmen sie dazu Kontakt mit einem der AVV Verantwortlichen auf.

Eintrittspreise: Erwachsene € 5.00 und Kinder € 2.50.

 

 

Entdecken sie, bei wolkenlosem Himmel, mit der AVV unser Sonnensystem und den Rest des Universums, im Fachjargon Shallow Sky und Deep Sky genannt. Besonders beeindruckend ist immer wieder der Anblick des kraterübersäten Mondes, des Planeten Saturn mit seinem wundervollen Ringsystem, eines Kugelsternhaufens und das geheimnisvolle Leuchten unvorstellbar weit entfernter Galaxien. Die Beobachtungen können live direkt am Okular der Teleskope oder aber vermittels einer hochempfindlichen Videokamera auch im Vortragssaal auf dem großen Flachbildschirm durchgeführt werden.

 

Für unsere Vorträge steht uns ein modern ausgestatteter Vortragsraum mit ca. 35 Sitzplätzen zur Verfügung. In den Ausstellungsräumen sind zahlreiche historische Meß- und Auswerteinstrumente aus der Vergangenheit unseres Observatoriums zu finden, mit denen bedeutende Forschungen durchgeführt wurden.

 

 


 

 

Hier einige Rückmeldungen und Eindrücke unserer Besucher

Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten uns nochmals - auch im Namen aller teilgenommenen Geocacher - recht herzlich bedanken für den schönen Besuch und Vortrag im Observatorium am 28.12.2013.

...Der Vortrag war nicht nur informativ und von großer Sach- und Fachkenntnis getragen, sondern auch kurzweilig und von allerlei Anekdoten aufgelockert. Hier müssen wir nochmal im Sommer hin, und an einem Tag, an dem man auch durchs Teleskop schauen kann. Alles in allem eine runde Sache. Danke, danke, danke an alle Beteiligten.

...Das Observatorium Hoher List kannte ich nur von aussen und bin begeistert, was für tolle Sehenswürdigkeiten man doch vor der Haustür hat, der Besuch hat sich gelohnt.

...Der Besuch in der Sternwarte hat uns auch sehr gut gefallen. So oft sind wir hier schon unterwegs gewesen, aber es war die erste Gelegenheit für uns, einmal hinter die Kulissen zu schauen und ganz nebenbei über den sehr kurzweiligen Vortrag noch viel Interessantes zum Thema Astronomie dazuzulernen.

...Aber das Highlight war der Vortrag im Observatorium. Es ist einfach toll zu erleben, wenn Menschen mit Leib und Seele für eine Sache stehen. Beim Referenten kam diese Begeisterung jedenfalls super 'rüber.

...Die Krönung aber war der Besuch auf dem Hohen List im Observatorium, der für uns beide die erste in einer solchen war, uns aber sehr gut gefallen hat und wir hätten gerne noch länger den Ausführungen des Moderators gelauscht! Auch der Besuch in der Kuppel war Super!

 

 


 

 

Abstracts zu den o.a. Monatsvorträgen

 

 

Öffentlicher Vortrag am 19. Februar 2020 um 19:00
Thema: Die Entstehung der schweren Elemente
Referent: Dr. Norbert Junkes

 

Abstract: Bei der Entstehung des Universums, im Urknall, sind nur die leichtesten Elemente, Wasserstoff, Helium, und in geringen Spuren Lithium, Beryllium und Bor gebildet worden. Schwerere Elemente, wie wir sie aus unserer unmittelbaren Umgebung kennen, wurden erst später im Inneren der Sterne produziert. Sterne sind gewaltige kosmische Kernfusionsreaktoren, die ihre Energie im wesentlichen durch die Verschmelzung von Wasserstoff zu Helium (in der "Hauptphase" des Sternlebens) erzeugen. Bei masseärmeren Sternen wie unserer Sonne schließt sich eine weitere Brennphase an, die Fusion von Helium zu Kohlenstoff und Sauerstoff in der sogenannten "Rote-Riesen-Phase". Nach dem Abstoßen der äußeren Hülle (Planetarischer Nebel) bleibt ein Weißer Zwerg, ein ausgebrannter Kohlenstoffkern im Zentrum zurück. Anders ist es bei massereichen Sternen mit mehr als der 8-fachen Masse unserer Sonne zu Beginn. Hier setzt sich die Kernfusion zu schweren Elementen bis hin zum Eisen (auch mit immer kürzerer "Brenndauer") fort und kulminiert schließlich in einer Supernova-Explosion, bei der durch den Einfang schneller Neutronen immer schwerere Kerne bis hin zu Uran und Transuranen gebildet werden können. Eine ganze Reihe von schweren Elementen entsteht schließlich bei der Kollision von Neutronensternen, wie sie erst kürzlich anhand abgestrahlter Gravitationswellen mit den irdischen LIGO- und VIRGO-Gravitationswellen-Observatorien nachgewiesen werden konnten.

Der Vortrag befasst sich mit der nuklearen Astrophysik oder Elementsynthese im Universum und erklärt, wie die chemischen Bausteine entstanden sind, aus denen unsere Umgebung und letztendlich auch wir bestehen.

Image credit: CarnegieAstro


Öffentlicher Vortrag am 18. März 2020 um 19:00
Thema: Gaia, oder die genaueste Vermessung der Milchstraße
Referent: Dr. Martin Altmann

Abstract: Die ESA-Weltraummission Gaia, seit 6 Jahren im Weltall, bringt den Forschern einen noch nie dagewesenen Datensatz an räumlichen und kinematischen Daten der Sterne der Milchstraße. Bislang wurden Daten von über 1.7 Milliarden Objekte veröffentlicht, davon für mehr als 1.3 Milliarden alle 5 astrometrische Parameter (Positionen, Eigenbewegungen und Parallaxen). Dies entspricht ungefähr 1% des stellaren Inventars. Zukünftige "Releases" werden wohl weitere Objekte beinhalten, mit noch genaueren Messwerten für alle, aber insbesondere auch mehr Daten, so etwa für einen größeren Anteil Radialgeschwindigkeiten, auch Elementhäufigkeiten, bessere Photometrie, Doppel- und Mehrfachsterne, und vieles mehr. Bereits jetzt zeigen über 2000 referierte Veröffentlichungen die Bedeutung von Gaia für die Milchstraßenforschung, und darüber hinaus, denn auch Kleinplaneten, fundamentale Physik, u.v.m. sind Bereiche, in denen Gaia Beiträge liefert.
In diesem Vortrag werde ich über den bisherigen Verlauf der Mission berichten, den Aufbau des Satelliten, die Ziele, wichtige Ergebnisse, Erfolge, aber auch die durchaus vorhandenen Probleme, vor allem die, welche kurz nach dem Start auftraten. Zuletzt werde ich auf die bevorstehenden Datenveröffentlichung eingehen, welche in zwei Teilen 2020 und 2021 erfolgt, und einen Ausblick auf die weiteren geplanten Veröffentlichungen geben.


Image credit: ESA

 

 

Öffentlicher Vortrag am 15. April 2020 um 19:00
Thema: Die Erfolgsgeschichte: 30 Jahre Hubble-Weltraum-Teleskop
Referent: Prof. Dr. Ralf-Jürgen Dettmar

 

Abstract: Es fing gar nicht wie eine Erfolgsgeschichte an: nach dem Start des Satelliten am 24.04.1990 war die Enttäuschung zunächst groß, als man feststellen musste, dass der Hauptspiegel des Teleskops in eine falsche Form geschliffen worden war und deshalb keine scharfen Bilder liefern konnte. Doch nach einer spektakulären Reparatur-Mission durch Shuttle-Astronauten liefert das Hubble-Weltraum-Teleskop nun seit vielen Jahren spektakuläre Bilder aus dem All. Diese Daten haben unser Verständnis des Universums in vielen wichtigen Punkten - von der Galaxienentstehung bis zur Untersuchung anderer Planetensysteme - grundlegend geändert. Höhepunkt ist dabei sicher die durch einen Nobelpreis für Physik gewürdigte Entdeckung der sog. "Dunklen Energie" in der Expansion des Kosmos. Der Vortrag fasst die Geschichte des Hubble-Weltraum-Teleskops mit den wichtigsten Entdeckungen zusammen und gibt einen kurzen Ausblick auf den Nachfolger, das James Webb Weltraum Teleskop.

Image credit: STS-82 Crew, STScI, NASA


 

Öffentlicher Vortrag am 20. Mai 2020 um 19:00
Thema:
Schwarze Löcher - das erste Bild
Referent:
PD Dr. Silke Britzen

Abstract: Die Event-Horizon-Telescope (EHT) Kollaboration hat am 10. April 2019 das erste Bild des Schattens eines Schwarzen Lochs veröffentlicht. Mittels eines Netzwerks von acht Radioteleskopen, das fast die Größe der Erde erreicht, gelang das Bild des supermassereichen Schwarzen Lochs in der zentralen Galaxie des Virgo-Haufens (M87). Als Mitglied des EHT-Teams erzähle ich über die Entstehung dieses Bildes, die Bedeutung der Aufnahmen und über neue Ideen zur Erforschung der kosmischen Schwerkraftfallen.

Image credit: Event Horizon Telescope

 

Öffentlicher Vortrag am 17. Juni 2020 um 19:00
Thema: Das historische Planetarium in Franeker
Referent: Prof. Dr. Uli Klein

Abstract: Das von Eise Eisinga in der westfriesischen Stadt Franeker erbaute Planetarium ist das älteste funktionsfähige Modell des Sonnensystems und das größte rein mechanische Planetarium weltweit. Nach einer Bauzeit von 7 Jahren wurde es 1781 fertiggestellt. Das Planetarium befindet sich an der Decke von Eisingas Wohnzimmer und wird von einer Pendeluhr mittels mehrerer Gewichte angetrieben. Es zeigt nicht nur die Planetenbewegungen (bis einschließlich des Saturns) in Echtzeit in einem Maßstab von 1:109. Außerdem zeigen an der Wand angebrachte Uhren zusätzlich Sonnenauf- und -untergang, sowie Mondauf- und -untergang; die Mondphasen, die Sternzeichen und das Datum an. Franeker ist auch der Geburtsort des weltbekannten Astronomen Jan Oort. 

Image credit: Prof. Dr. Uli Klein

 
 

Öffentlicher Vortrag am 15. Juli 2020 um 19:00
Thema: ALMA: ein spektakuläres Radioteleskop
Referent: Prof. Dr. Uli Klein

Abstract: Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) ist ein Verbund von insgesamt 66 Radioteleskopen (54 mit 12 m, 12 mit 7 m Durchmesser), welcher in der chilenischen Atacama-Wüste in 5000 m ü.M. für Beobachtungen eines breiten Spektrums astrophysikalischer Phänomene verwendet wird. In der Chajnantor-Hochebene, wo die dünne und extrem trockene Erdatmosphäre für Radiowellen besonders durchlässig ist, können Beobachtungen in einem Wellenlängenbereich von 3.6 mm bis 0.32 mm (83 GHz bis 940 GHz) durchgeführt werden. Schon wenige Jahre nach seiner Inbetriebnahme übertrifft Alma alle Erwartungen – seine hohe Empfindlichkeit und Winkelauflösung liefert Beobachtungen mit spektakulären Details, vom lokalen bis zum frühen Universum, von der Stern- und Planeten- bis zur Galaxienentstehung. Das Radioteleskop wurde in einer internationalen Kooperation gebaut und wird von ESO, AUI/NRAO (USA) und NAOJ (Japan) gemeinsam betrieben.

Image credit: ESO

 
 
 

Öffentlicher Vortrag am 19. August 2020 um 19:00
Thema: ALMA: von Planetenentstehung bis zum Schwarzen Loch
Referent: Prof. Dr. Uli Klein

 

Abstract: Dieser Vortrag bringt die Highlights der bisherigen Forschung mit dem Atacama Large MM Array (ALMA). ALMA hat die Erwartungen übertroffen. Dies spiegelt sich in spektakulären Beobachtungen in diversen Bereichen der modernen Astrophysik wider. Erstmals kann die Entstehung von Sternen aus kollabierenden Molekülwolken sowie die Entstehung von Planeten um junge Sterne beobachtet werden. Auch die Endphasen massiver Sterne konnten in einigen Fällen schon mit ALMA erfasst werden. Die Molekülwolken, aus denen später neue Sterne entstehen, können auch in Galaxien, die Millionen Lichtjahre entfernt sind, sehr detailliert beobachtet werden. Die sehr hohe Winkelauflösung von Alma ermöglicht letztlich auch die Beobachtung der Galaxienentstehung in der Frühphase des Universums. Und nicht zuletzt spielte ALMA eine tragende Rolle bei der ersten Abbildung eines supermassiven Schwarzen Lochs.

Image credit: ESO

 

 

Öffentlicher Vortrag am 16. September 2020 um 19:00
Thema: Wie eROSITA Licht ins dunkle Universum bringt
Referent: Prof. Dr. Thomas Reiprich

Abstract:  Am 13.07.2019 wurde das Röntgenweltraumteleskop eROSITA nach über 10 Jahren Entwicklungszeit erfolgreich gestartet. Bereits die allerersten Bilder zeigen, mit welch großer Detailschärfe dieses neue Teleskop das Universum auf großen Skalen vermessen kann, und welche großen Fortschritte wir uns davon erhoffen können. eROSITA wird die größten Objekte in Universum, Galaxienhaufen, nahezu vollständig entdecken, sowie Millionen von supermassereichen schwarzen Löchern. Diese Informationen werden wir nutzen, um die Natur der dunklen Materie und der dunklen Energie zu untersuchen. Im Vortrag werde ich Aktuelles über eROSITA, Galaxienhaufen, schwarze Löcher, dunkle Materie und dunkle Energie berichten.

Image credit:T. Reiprich (Univ. Bonn), M. Ramos-Ceja (MPE), F. Pacaud (Univ. Bonn), D. Eckert (Univ. Genf), J. Sanders (MPE), N. Ota (Univ. Bonn), E. Bulbul (MPE), V. Ghirardini (MPE), MPE/IKI

 

Öffentlicher Vortrag am 21. Oktober 2020 um 19:00
Thema: ALMA und die Entstehung der Sterne in Galaxien
Referent: Prof. Dr. Frank Bigiel

Abstract:  Ich werde in meinem Vortrag illustrieren, wie Galaxien wie unsere Milchstraße Sterne bilden und was wir aus neuesten Beobachtungen über die Bedingungen des interstellaren Mediums (Gas und Staub, aus dem neue Sterne entstehen) in Galaxien lernen können. Ein besonderer Schwerpunkt des Vortrags werden dabei große neue Beobachtungsprojekte sein, um zu illustrieren welche Art Beobachtungen mit den neuesten Teleskopen möglich sind. Projekte mit dem neuen (sub)millimeter-Interferomter ALMA, aber auch mit anderen Radio- und optischen Teleskopen werden dabei vorgestellt.

Image credit: ALMA (ESO/NAOJ/NRAO); NRAO/AUI/NSF, B. Saxton

 
 

Öffentlicher Vortrag am 18. November 2020 um 19:00
Thema: ALMA: Exoplaneten und Planetenentstehung
Referenten: Prof. Dr. Uli Klein

Abstract: Dieser Vortrag fast unseren Kenntnisstand zur Existenz von Planeten außerhalb des Sonnensystems sowie zur Entstehung von Planeten um junge Sterne zusammen.

Bis dato sind mehr als 4000 sogenannte Exxon Planeten bekannt, also Planeten außerhalb des Sonnensystems. Der Vortrag behandelt die Messmethoden, mit welchen Exo-Planeten aufgefunden werden können und bilanziert ihre Eigenschaften. Dabei stehen insbesondere die habitablen Planeten im Fokus, also solche mit erdähnlichen Eigenschaften, bei denen auch die Existenz von Leben möglich ist.

Die Entstehung von Planeten kann mit dem Verbund von Radioteleskopen namens ALMA beobachtet werden. Diese zeigen Staubringe um junge Sterne herum, bei denen es sich um Überbleibsel aus den Wolken handelt, aus denen sich die Sterne gebildet haben. Hier zeigen sich auch schon Massekonzentrationen, die auf den Beginn der Planetenentstehung hinweisen. Der Vortrag zeigt eine Vielzahl solcher Beobachtungen auf und beschäftigt sich mit der Frage, wie man sich die Bildung von Planeten aus winzigen Staubteilchen vorstellen kann also von Gebilden kleiner als1 mm bis hin zu Planeten von tausenden km Durchmesser.

Image credit: ESO / M. Kornmesser

 
 

 

 


 

 

Liste der Vorträge vergangener Jahre

 

 2015 Jul. 15  Dr. Norbert Junkes, MPIfR  Centaurus A - die größte Radiogalaxie am Himmel
 2015 Sep. 09  Dr. Silke Britzen, MPIfR  Supermassive Schwarze Löcher - Rätsel der Gravitation
 2015 Okt. 21  Ulrich v. Kusserow, Olbers-Gesellschaft Bremen  Die magnetische Sonne
 2015 Nov. 11  Dr. Rainer Beck, MPIfR Bonn  Unser Nachbar im Weltall - Die Andromeda Galaxie

 

 2016 Mrz. 16  Prof. Dr. Wilhelm Seggewiß, Uni Bonn  Energie der Zukunft? Die Sonne in der Westentasche!
 2016 Apr. 20  Dr. M. Bird, Uni Bonn  New Horizons: Besuch bei Pluto
 2016 Mai 18  Dr. N. Junkes, MPIfR  Die stärksten Radioquellen am Himmel - kosmische A-Klasse
 2016 Jun. 1  Edy Bevk  Zu Besuch auf dem Mt. Wilson und beim JPL
 2016 Jun. 15  PD Dr. M. Massi, MPIfR  Eine Reise durch das Universum
 2016 Jul. 20  Prof. Dr. S. Hüttemeister, Planet. Bochum  Exoplaneten - wie nahe sind wir der "zweiten Erde"?
 2016 Sep. 21  Dr. D. Lilienthal, DLR  Das Flugzeugobservatorium SOFIA
 2016 Okt. 19  Dr. Rainer Beck, MPIfR Bonn  Radioastronomie - das zweite Fenster zum Weltall
 2016 Nov. 16  Prof. Dr. Uli Klein, Uni Bonn  Was haben Magnetfelder mit Astronomie zu tun?

 

 2017 Feb. 15  Dr. Martin Miller, Uni Köln, ret.  Von der Molekülwolke zum Stern
 2017 Mrz. 15  Prof. Dr. Martin Wenzel, Augenkl.Petrisberg  Galileo - guter Philosoph? - schlechter Astronom?
 2017 Apr. 19  Dr. Norbert Junkers, MPIfR  Astrobiologie - mehr als Science Fiction!
 2017 Mai 17  Prof. Dr. R.-J. Dettmar, Uni Bochum  Die Entwickling von Scheibengalaxien
 2017 Jun. 21  Dr. Manfred Gaida, DLR  Im Schatten des Mondes - die "Great American Eclipse"
 2017 Jul. 19  Dr. Stefan Binnewies  Die Geschichte der Bergsternwarten
 2017 Aug. 16  Prof. Dr. H.-J. Blome, RWTH Aachen  Vom stat. Einstein-Kosmos zum beschl. Universum
 2017 Sep. 20  Dipl.-Ing. Thomas Regnery, Daun  Mit Möglichk. der Antike den Kosmos ermessen - wie?
 2017 Okt. 18  Dr. Alexander Wennmacher, DLR  Voyager verläßt das Sonnensystem
 2017 Nov. 15  Prof. Dr. Uli Klein, Uni Bonn  Was wir ohne Radioastronomie nicht wüßten! - (Teil I)

 

 2018 Feb. 21  Prof. Dr. Uli Klein, Uni Bonn  Was wir ohne Radioastronomie nicht wüßten! - (Teil II)
 2018 Mrz. 21  Dr. Nadya Benbekhti  Rund um die Erde wird es eng!
 2018 Apr. 18  Dr. Manuel Metz  Müll im Weltraum - was tun?
 2018 Mai 16  Prof. Dr. Michael Kramer  Eine Reise durch das mysteriöse Universum - die großen Fragen.
 2018 Jun. 20  Dipl.-Ing. Thomas Regnery, Martina Klever  Die totale Sonnenfinsternis vom 21.08.2017 in Oregon, USA.
 2018 Jul. 18  Prof. Dr. Uli Klein, Uni Bonn  Dunkle Materie - wir tappen weiter im Dunkel.
 2018 Aug. 15  Dr. H.-J. Blome  Die Säulen des kosmolog. Standardmodells - oder Kartenhaus?
 2018 Sep. 19  Dr. Joe Liske  Erhellendes über Schwarze Löcher.
 2018 Okt. 17  Harrie Rutten, Arcen (NL)  Das BlackGEM Teleskop.
 2018 Nov. 21  Dipl.-Ing. Thomas Regnery, Uli Klein  Wann treffen wir auf die Außerirdischen?

 

2019 Feb. 20  Dr. Martin Miller, Uni Köln, ret.  Astronomie in Tibet und Xinjiang und das große Chaos.
2019 März 20  Prof. Dr. Uli Klein, Uni Bonn  Dunkle Materie - wir tappen weiter im Dunkel!
2019 Apr. 17  Dr. Paul Hartogh, MPI Göttingen  Wasser im Sonnensystem.
2019 Mai 15  Prof. Dr. R.-J. Dettmar, Uni Bochum  Von kleinen, grünen Männchen und dem Untergang der Welt.
2019 Jun. 19  PD Dr. Jürgen Kerp, Uni Bonn  Das Zentrum der Milchstraße.
2019 Jul. 17  Dipl.-Ing. Thomas Regnery, AVV  Mit Möglichkeiten der Antike den Kosmos ermessen - wie?
2019 Aug. 21  Prof. Dr. H.-J. Blome, RWTH Aachen  Leben wir in der besten aller Welten?
2019 Sept. 18  Harrie Rutten, Arcen (NL)  Schärfe und Kontrast.
2019 Okt. 16  Dipl.-Ing. Thomas Regnery, AVV  Mondlandung vor 50 Jahren.
2019 Nov. 20  Prof. Dr. Uli Klein, Uni Bonn  Die fünf Säulen des Big Bang.

 


 

 

Jährlicher Tag der Astronomie (2020)

 

Termin/Themenschwerpunkt steht noch nicht fest.

 

 

 

Email an den AVV