Veranstaltungen

 

Beobachtertreffen        Reguläre Veranstaltungen        Besucher Feedback

Monatsvorträge        Abstracts der Monatsvorträge        Vorträge vergangener Jahre

 

Die AVV Mitglieder treffen sich regelmäßig am Dienstag jeder zweiten Kalenderwoche, ab 19 Uhr, um gemeinsame Beobachtungen durchzuführen, soweit das Wetter es erlaubt. Aber auch bei schlechtem Wetter gibt es genug zu tun, es wird niemals langweilig. Erfahrungsaustausch, Beobachtungserlebnisse und nicht zuletzt unser neuer Grill schaffen genug Anreiz die für manch einen doch recht weite Anreise auf sich zu nehmen. Dies trifft genauso für unsere sehr beliebten Monatsvorträge zu, deren Publikum weiträumig gestreut ist - Trier, um ein Beispiel zu nennen. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen!

Bei guter Wetterlage werden Beobachtungen und Astrophotographie mit verschiedenen Teleskopen durchgeführt, bei schlechtem Wetter treffen wir uns im Hörsaal und diskutieren über aktuelle oder gewünschte astrophysikalische und astronomische Themen.

 Die Mitglieder werden per Rundbrief (e-mail) von anstehenden Treffen informiert, zusätzlich findet man die jeweilige Ankündigung auch auf unserer FaceBook-Seite.

 

Kalenderwochen der Treffen: 2018 - KW 36/38/40/42/44/46/48/50/51(anstelle 52)

 

 

 


 

 

 Öffentliche Monatsvorträge im laufenden Jahr

Unser Vortragsraum faßt etwa 35 Personen, eine Anmeldung zu den Vorträgen ist erforderlich:

Tourist-Information Daun (06592/9513-0)

Tourist Information Manderscheid (06572/932665)

Tourist Information Bad Bertrich (02674/932222)

Erwachsene: € 5.00      Kinder € 2.50

 

In den Monaten Dezember und Januar finden witterungsbedingt keine Vorträge statt, ebenfalls nicht bei akutem Schneebefall, da der Anfahrtsweg zwischen dem Parkplatz und dem Observatorium nicht geräumt wird.

Die aktuelle Wetterlage kann tagsüber auf der WebCam des in Sichtweite liegenden Flugplatzes Daun überprüft werden (ganz unten auf deren Webseite).

 

2018 Feb. 21  Prof. Dr. Uli Klein  Was wir ohne Radioastronomie nicht wüßten! (Teil II)
2018 Mrz. 21  Dr. Nadya Benbekhti  Rund um die Erde wird es eng!
2018 Apr. 18  Dr. Manuel Metz  Müll im Weltraum - was tun?
2018 Mai 16  Prof. Dr. Michael Kramer  Eine Reise durch das mysteriöse Universum - die großen Fragen.
2018 Jun. 20  Thomas Regnery & Martina Klever  Die totale Sonnenfinsternis vom 21.08.2017 in Oregon, USA
2018 Jul. 18  Prof. Dr. Uli Klein  Dunkle Materie - wir tappen weiter im Dunkel!
2018 Aug. 15  Prof. Dr. H.-J. Blome  Die Säulen des kosmologischen Standardmodells - oder Kartenhaus?
2018 Sep. 19  Prof. Dr. Joe Liske  Erhellendes über Schwarze Löcher.
2018 Okt. 17  Harrie Rutten  Das BlackGEM Teleskop.
2018 Nov. 21  Thomas Regnery & Uli Klein  Wann treffen wir auf die Außerirdischen?

Zu den Abstracts der Vorträge

Zur Liste der Vorträge vergangener Jahre

 

 


 

 

Reguläre Veranstaltungen der AVV

 

Regelmäßige Führungen in Verbindung mit einem Vortrag zur Thematik Astronomie finden im Zeitraum vom 1. April bis 31. Oktober, jeweils Mittwochs um 11:00 a.m., statt. Die Dauer beträgt etwa eine Stunde. Eine Anmeldung über die Tourist-Information Daun ist erforderlich. Tel.: 06592/9513-0.

Nach Einzelabsprache sind Gruppenführungen ab 10 Personen auch außerhalb des angegebenen Zeitraumes möglich. Teleskopbeobachtungen müssen individuell abgesprochen werden. Bitte nehmen sie dazu Kontakt mit einem der AVV Verantwortlichen auf.

Eintrittspreise: Erwachsene € 5.00 und Kinder € 2.50.

 

 

Entdecken sie, bei wolkenlosem Himmel, mit der AVV unser Sonnensystem und den Rest des Universums, im Fachjargon Shallow Sky und Deep Sky genannt. Besonders beeindruckend ist immer wieder der Anblick des kraterübersäten Mondes, des Planeten Saturn mit seinem wundervollen Ringsystem, eines Kugelsternhaufens und das geheimnisvolle Leuchten unvorstellbar weit entfernter Galaxien. Die Beobachtungen können live direkt am Okular der Teleskope oder aber vermittels einer hochempfindlichen Videokamera auch im Vortragssaal auf dem großen Flachbildschirm durchgeführt werden.

 

Für unsere Vorträge steht uns ein modern ausgestatteter Vortragsraum mit ca. 35 Sitzplätzen zur Verfügung. In den Ausstellungsräumen sind zahlreiche historische Meß- und Auswerteinstrumente aus der Vergangenheit unseres Observatoriums zu finden, mit denen bedeutende Forschungen durchgeführt wurden.

 

 


 

 

Hier einige Rückmeldungen und Eindrücke unserer Besucher

Sehr geehrte Damen und Herren, wir möchten uns nochmals - auch im Namen aller teilgenommenen Geocacher - recht herzlich bedanken für den schönen Besuch und Vortrag im Observatorium am 28.12.2013.

...Der Vortrag war nicht nur informativ und von großer Sach- und Fachkenntnis getragen, sondern auch kurzweilig und von allerlei Anekdoten aufgelockert. Hier müssen wir nochmal im Sommer hin, und an einem Tag, an dem man auch durchs Teleskop schauen kann. Alles in allem eine runde Sache. Danke, danke, danke an alle Beteiligten.

...Das Observatorium Hoher List kannte ich nur von aussen und bin begeistert, was für tolle Sehenswürdigkeiten man doch vor der Haustür hat, der Besuch hat sich gelohnt.

...Der Besuch in der Sternwarte hat uns auch sehr gut gefallen. So oft sind wir hier schon unterwegs gewesen, aber es war die erste Gelegenheit für uns, einmal hinter die Kulissen zu schauen und ganz nebenbei über den sehr kurzweiligen Vortrag noch viel Interessantes zum Thema Astronomie dazuzulernen.

...Aber das Highlight war der Vortrag im Observatorium. Es ist einfach toll zu erleben, wenn Menschen mit Leib und Seele für eine Sache stehen. Beim Referenten kam diese Begeisterung jedenfalls super 'rüber.

...Die Krönung aber war der Besuch auf dem Hohen List im Observatorium, der für uns beide die erste in einer solchen war, uns aber sehr gut gefallen hat und wir hätten gerne noch länger den Ausführungen des Moderators gelauscht! Auch der Besuch in der Kuppel war Super!

 

 


 

 

Abstracts zu den o.a. Monatsvorträgen

 

 
Öffentlicher Vortrag am 21. Februar 2018 um 19:00
Thema: Was wir ohne Radioastronomie nicht wüßten! (Teil II)
Referent: Prof. Dr. Uli Klein, , AIfA, Univ. Bonn

Abstract: Es ist dies die Fortsetzung des Vortrags, der im November stattfand. Die Erkenntnisse, die durch radioastronomische Beobachtungen gewonnen wurden, sind so zahlreich, spannend und wichtig, dass sie einen zweiten Vortragstermin erforderlich machen und rechtfertigen. Nachdem in Teil I Historisches, einige der epochemachenden Entdeckungen sowie die radioastronomische Technik erläutert wurden, werden nun in Teil II die wichtigsten Ergebnisse der modernen Radioastronomie präsentiert.


Öffentlicher Vortrag am 21. März 2018 um 19:00
Thema: Rund um die Erde wird es eng!
Referent: Dr. Nadya Benbekhti

Abstract: Die menschliche Zivilisation hängt immer mehr von einer gut funktionierenden Infrastruktur im erdnahen Weltraum ab. Satelliten zur Telekommunikation, Navigation, Wissenschaft oder Aufklärung werden aber von einer stetig wachsenden Anzahl von Weltraumtrümmern bedroht. Rund 6.500 Tonnen Schrott kreisen unkontrolliert über unsere Köpfe hinweg und die Population wächst weiter. Was können wir tun, wenn die Müllabfuhr nicht einfach ausrücken kann?

 

 
Öffentlicher Vortrag am 18. April 2018 um 19:00
Thema: Müll im Weltraum - Was tun?
Referent: Dr. Manuel Metz

Abstract: Müll im Weltraum - oder Weltraumschrott - hat verschiedene Ursachen. Wo er herkommt, was er anrichten kann und was man dagegen tun kann, damit beschäftigt sich der Referent in seiner täglichen Arbeit und gibt einen Einblick in sein aktuelles Arbeitsgebiet.


 
Öffentlicher Vortrag am 16. Mai 2018 um 19:00
Thema: Eine Reise durch das mysteriöse Universum - die großen Fragen
Referent: Prof. Dr. Michael Kramer, MPIfR Bonn

Abstract: Das Universum ist 13,8 Milliarden Jahr alt. Egal mit welchenTeleskopen wir es beobachten, es ist wunderschön und faszinierend. Obwohl wir gerade in den letzten 100 Jahren viel von dessen Eigenschaften und Entwicklung gelernt haben, bleibt das Universum weiterhin mysteriös und birgt noch viele Geheimnisse. Warum sieht es so aus, wie wir es beobachten, und warum gerade jetzt? Was sind Dunkle Materie und Dunkle Energie? Gibt es Leben außerhalb der Erde und ist es intelligent? Hatte Einsteinmit seiner allgemeinen Relativitätstheorie recht, oder gibt es Bausteine im Weltbild der Fundamentalphysik, die wir noch nicht verstehen oder gar kennen? Mit mehr Verständnis kommen auch mehr Fragen, die aber umso faszinierender sind.
Trotz - oder gerade wegen - immer neueren und besseren Instrumenten entdecken wir neue Phänomene und Details. Der Vortrag versucht(!), die großen unbeantworteten Fragen der Astrophysik zu beschreiben und in Verbindung zu setzen.

Öffentlicher Vortrag am 20. juni 2018 um 19:00
Thema: Die totale Sonnenfinsternis vom 21.08.2017 in Oregon, USA
Referent: Thomas Regnery u. Martina Klever

Abstract: Eine totale Sonnenfinsternis zu erleben ist etwas Besonderes. Wenn man darauf wartet, dass in der Heimat eine stattfindet, muss man in der Regel einige Jahrzehnte abwarten. Will man die Wartezeit verkürzen, bleibt einem nur eine Option: Man reist an den Ort des Geschehens.

So sind im vergangenen Jahr zwei AVV-Mitglieder nach Amerika aufgebrochen. Ihr Ziel: Huntington, Oregon. Gemeinsam, mit vielfältigen Aufnahmetechniken, haben sie am
21.08.2017 den Verlauf der totalen Sonnenfinsternis verfolgt und dokumentiert. Ihren spannenden Bericht werden sie in diesem Vortrag abgeben.
 

Öffentlicher Vortrag am 18. Juli 2018 um 19:00
Thema: Dunkle Materie - wir tappen weiter im Dunkel!
Referent: Prof. Dr. Uli Klein, AIfA, Univ. Bonn

Abstract: Nur wenige Prozent der im Weltall vorhandenen Materie sind von einer Form, die der Mensch aus dem Alltag kennt - als chemische Elemente und deren Verbindungen. Während die Entstehung dieser Elemente im Rahmen der modernen Astrophysik sehr gut verstanden ist, liegt die Natur des Löwenanteils der kosmischen Materie sprichwörtlich im Dunklen. Dies ist sehr unbefriedigend, denn als (Astro-)Physiker möchte man das gesamte Universum mit all seinen Zutaten verstehen. Einfach ignorieren können wir diese sog. Dunkle Materie sowieso nicht, denn es gibt eine ganze Reihe von Hinweisen darauf, dass das Universum ohne diese Dunkle Materie deutlich anders aussehen würde als die Astronomen es wahrnehmen! Seitens der Astronomie ist über dieses Rätsel im Zusammenwirken von Beobachtung und Theorie weitgehend geforscht, publiziert und gestritten worden, ohne dass man einer Lösung nähergekommen wäre. Vielleicht aber liegt die Lösung des Problems nun
in den Händen der Teilchenphysik, die mit teils sehr aufwendigen Experimenten nach exotischen Teilchen sucht, die wie jedes andere Partikel im Universum eine Gravitationskraft besitzen, sich jedoch sämtlichen klassischen Beobachtungen entziehen, während in jeder Sekunde einige Milliarden solcher Exoten unseren menschlichen Körper durchdringen. Wenn nicht die Teilchenphysik in absehbarer Zeit Erfolge vorweisen kann, dann bleibt die Dunkle Materie vielleicht ein ‚moderner Epizykel'.
 
 

Öffentlicher Vortrag am 15. August 2018 um 19:00
Thema: Die Säulen des kosmologischen Standardmodells - oder Kartenhaus?
Referent: Prof. Dr. H.-J. Blome

Abstract: Das derzeitige Standardmodell der Kosmologie besagt, dass wir in einem Universum mit euklidischer Geometrie und seit über 5 Milliarden Jahren andauernder beschleunigter Expansion leben.Dieses Weltmodell, insbesondere sein Expansionsverhalten, ergibt sich als spezielle Lösung der Friedmann-Lemaitre Gleichung. Was besagt diese Grundgleichung der relativistischen Kosmologie, die die Gestalt einer "Differentialgleichung" hat? Gegenstand des Vortrages ist die auf

Beobachtungen und theoretischen Überlegungen beruhende Strategie aus den vielen möglichen Lösungen der Friedmann-Lemaitre Gleichung, das der Realität entsprechende Weltmodell heraus zu filtern. Zu den Säulen des heutigen "best-fit"-Weltmodells gehören neben der Gültigkeit der Allgemeinen Relativitätstheorie und der Theorie der Materie (Elementarteilchenphysik) weiterhin die - kosmologische Mikrowellenhintergrundstrahlung als
  • Nachglühen des heißen und dichten Anfangs
  • Häufigkeit der chemischen Elemente Deuterium und Helium
  • Existenz von dunkler Materie
  • Existenz von dunkler Energie
  • Hypothese einer primordialen "inflationären" Expansion.
Sind dies die Säulen für die Kosmologie des 21. Jahrhunderts oder handelt es sich um ein Kartenhaus?

  Öffentlicher Vortrag am 19. September 2018 um 19:00
Thema: Erhellendes über Schwarze Löcher
Referent: Prof. Dr. Joe Liske, Univ. Hamburg

Abstract: Im Vergleich zu der feurigen Kraft von Sternen oder der majestätischen Schönheit von Galaxien machen Schwarze Löcher eigentlich nicht viel her. Sie sind einfach nur schwarz! Und doch regen diese merkwürdigen Objekte unsere Fantasie an wie kaum ein anderes kosmisches Gebilde. Aber was genau ist ein Schwarzes Loch? Woher wissen wir, dass Schwarze Löcher tatsächlich existieren? Wie kann man sie beobachten? In diesem Vortrag wollen wir diesem faszinierenden Phänomen näherkommen (aber nicht zu nahe!).

 

Öffentlicher Vortrag am 17. Oktober 2018 um 19:00
Thema: Das BlackGEM Teleskop
Referent: Harrie Rutten, Arcen (Niederlande)

Abstract: Seit langem wurde nach Gravitationswellen gesucht, wie sie entstehen und was da genau passiert. Beim Verschmelzen zweier Schwarzer Löcher oder eines Schwarzen Lochs mit einem Neutronenstern entstehen eine Gravitationswellen. Ende 2015 wurden die ersten definitiv registriert. Seit 2011 ist die Radboud Universität Nijmegen dabei, diese Effekte zu erfassen. Das Phänomen geht nun mit einem sehr glückichen Zufalleinher: Radiostrahlung entsteht etwa eine Stunde vor dem Ereignis. Weltweit scannen dann kleine Radioteleskope den Himmel ab, um die Strahlung zu

erfassen. Wenn sie erfasst wird, ist höchstens eine Stunde Zeit bis zum Auftreten optischer Strahlung. Leider ist die Winkelauflösung der Radioteleskope zu ungenau, um die richtige Positon zu ermitteln Deshalb ist eine Optik notwendig, die in einem Feld von zirka 10°x10° innerhalb von 5 Minuten Sterne bis zur 23. Größenklasse ablichtet. Diese Optiken sind bei weitem kein Standard. Der Referent, der sich seit 1975 mit astromischer Optik befasst, hat zu diesem Zeck ein spezielles Teleskop entworfen. Es hat eine Öffnung von 600 mm, eine Brennweite von 3300 mm und ein Feld von 10cm x10 cm auf einem solid chip. Es ist ein modifiziertes Casseigrain-Teleskop mit einem 3-linsigen Korrektor. Dieser Korrektor bündelt das Licht mit einer Wellenlänge von 350 bis 1000 nm auf 2 Pixel von 9,5 µm x9,5µm Abmessung. Ausserdem ist der Korrektor gleichzeitig ADC (Atmospheric Dispersion Corrector) und wird diese Bildqualität bis zu einer Zenitdistanz von 70° eiinhalten. Der im Hochvakuum gekühlte Chip erreicht in 5 Minuten eine Grenzmagnitude von 23m. Der Prototyp ist bereits in Südafrika zur Beobachtung von Exo-Planeten in Betrieb, mehrere sind für Teleskope auf LaSilla in Chile im Bau. Dieser Vortrag vermittelt einen Eindruck davon, wie aufwendig ein solches Instrument ist, nicht nur was die Optik betrifft, aber auch die Mechanik des Rohrtubus und die Montierung.

Öffentlicher Vortrag am 21. November 2017 um 19:00
Thema: Wann treffen wir auf die Außerirdischen?
Referenten: Thomas Regnery, Prof. Dr. Uli Klein

Abstract: Immer wieder gibt es Meldungen oder Berichte über die Sichtung von UFOs. Es ist ein alter Menschheitstraum, auf Lebewesen aus dem Weltraum zu treffen oder wenigstens mit ihnen zu kommunizieren. Ist so etwas vorstellbar? Von Möglichkeiten oder Wahrscheinlichkeiten handelt dieser Vortrag.
 
 

 

 


 

 

Liste der Vorträge vergangener Jahre

 

 2015 Jul. 15  Dr. Norbert Junkes, MPIfR  Centaurus A - die größte Radiogalaxie am Himmel
 2015 Sep. 09  Dr. Silke Britzen, MPIfR  Supermassive Schwarze Löcher - Rätsel der Gravitation
 2015 Okt. 21  Ulrich v. Kusserow, Olbers-Gesellschaft Bremen  Die magnetische Sonne
 2015 Nov. 11  Dr. Rainer Beck, MPIfR Bonn  Unser Nachbar im Weltall - Die Andromeda Galaxie

 

 2016 Mrz. 16  Prof. Dr. Wilhelm Seggewiß, Uni Bonn  Energie der Zukunft? Die Sonne in der Westentasche!
 2016 Apr. 20  Dr. M. Bird, Uni Bonn  New Horizons: Besuch bei Pluto
 2016 Mai 18  Dr. N. Junkes, MPIfR  Die stärksten Radioquellen am Himmel - kosmische A-Klasse
 2016 Jun. 1  Edy Bevk  Zu Besuch auf dem Mt. Wilson und beim JPL
 2016 Jun. 15  PD Dr. M. Massi, MPIfR  Eine Reise durch das Universum
 2016 Jul. 20  Prof. Dr. S. Hüttemeister, Planet. Bochum  Exoplaneten - wie nahe sind wir der "zweiten Erde"?
 2016 Sep. 21  Dr. D. Lilienthal, DLR  Das Flugzeugobservatorium SOFIA
 2016 Okt. 19  Dr. Rainer Beck, MPIfR Bonn  Radioastronomie - das zweite Fenster zum Weltall
 2016 Nov. 16  Prof. Dr. Uli Klein, Uni Bonn  Was haben Magnetfelder mit Astronomie zu tun?

 

 2017 Feb. 15  Dr. Martin Miller, Uni Köln, ret.  Von der Molekülwolke zum Stern
 2017 Mrz. 15  Prof. Dr. Martin Wenzel, Augenkl.Petrisberg  Galileo - guter Philosoph? - schlechter Astronom?
 2017 Apr. 19  Dr. Norbert Junkers, MPIfR  Astrobiologie - mehr als Science Fiction!
 2017 Mai 17  Prof. Dr. R.-J. Dettmar, Uni Bochum  Die Entwickling von Scheibengalaxien
 2017 Jun. 21  Dr. Manfred Gaida, DLR  Im Schatten des Mondes - die "Great American Eclipse"
 2017 Jul. 19  Dr. Stefan Binnewies  Die Geschichte der Bergsternwarten
 2017 Aug. 16  Prof. Dr. H.-J. Blome, RWTH Aachen  Vom stat. Einstein-Kosmos zum beschl. Universum
 2017 Sep. 20  Dipl.-Ing. Thomas Regnery, Daun  Mit Möglichk. der Antike den Kosmos ermessen - wie?
 2017 Okt. 18  Dr. Alexander Wennmacher, DLR  Voyager verläßt das Sonnensystem
 2017 Nov. 15  Prof. Dr. Uli Klein, Uni Bonn  Was wir ohne Radioastronomie nicht wüßten! - (Teil I)

 

 

Email an den AVV